Neubau einer Trauerhalle

Gladbeck, 2015 – 2018
Status: fertiggestellt

Auf dem Gelände des Hauptfriedhofs in Gladbeck wurde der Neubau einer Trauerhalle geplant. Das Gebäude steht über einen gemeinsamen Vorplatz in direkter Beziehung zur bestehenden Trauerhalle, welche zukünftig als Kolumbarium genutzt werden soll. Der Entwurf sieht einen eingeschossigen flach gestreckten Baukörper vor, aus welchem sich ein Satteldachvolumen der Trauerhalle signifikant emporhebt. Diese Geste trägt sowohl im Inneren als auch nach außen hin maßgeblich zum sakralen Charakter bei. Das Gebäude führt begleitend vom Haupteingang des Friedhofs zum zentralen Platz. Eine über die Längsseite vorgelagerte Treppe ermöglich einen barrierefreien Zugang zu den Leichenzellen. Die Trauerhalle bietet Sitzplätze für ca. 100 Personen und kann zum Eingang hin erweitert werden. Für kleinere Abschiednahmen gibt es eine separate Räumlichkeit. Ergänzend wird in das Gebäude eine WC-Anlage für alle Friedhofsbesucher integriert.

Die Gebäudehülle des Gesamtvolumens ist mit einer hellen Ziegelschale versehen. Dieses dauerhafte Material verankert das Gebäude am Ort und ermöglicht eine zeitlose, hochwertige und robuste Ausarbeitung der Fassade. Zu dieser steinernen Schale werden die Fensterrahmen und die Dacheindeckung in einem bronzefarben eloxierten Metall gefügt. Die Innenräume erhalten einen homogenen Terrazzo-Boden und hochwertige Einbauten aus Eichenholz. Der überhöhte Raum der Trauerhalle wird durch eine durchgehende Glasfuge zwischen Dach und der hinteren Giebelwand stimmungsvoll in natürliches Tageslicht getaucht.

harte Schale – feiner Kern

Projekte aus dieser Kategorie

Trauerhalle Friedhof Gladbeck

Neubau einer Trauerhalle

Aussegnungshalle Hagen-Hohenlimburg

Neubau einer Friedhofskapelle